Allgemeine Geschäfts- und Ausbildungsbedingungen

1. Grundsätzliches

Die Flugschule ASAD Flight Club übernimmt die Planung und Abrechnung der Ausbildung zum Erwerb des Luftfahrerscheins für Luftsportgeräteführer auf der Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen, der Ausbildungsrichtlinien und des Ausbildungsvertrages.

Die Flugschule ASAD Flight Club bildet Flugschüler auf aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen nach den Richtlinien des Deutschen Ultraleichflugverbandes e.V. (DULV) aus.

Des Weiteren werden die Schulungsflugzeuge an Inhaber einer gültigen Fluglizenz für Luftsportgeräteführer (Charterer) verchartert. Weiter werden diese Flugzeuge für Erlebnis-, Rund- und Schnupperflüge eingesetzt.

Rechte und Pflichten die sich aus einem Vertrag mit der Flugschule ASAD Flight Club für Flugschüler (Auszubildende), Charterer und Passagiere ergeben sind in folgenden Punkten der allgemeinen Geschäfts- und Ausbildungsbedingungen geregelt.

 

2. Zahlungsbedingungen

 

2.1 Ausbildungsbeginn und Vorauszahlung

Die Ausbildung beginnt mit Vorauszahlung, die mit der Unterschrift dieses Vertrages fällig ist.

Die Vorauszahlung setzt sich zusammen aus dem Pauschalbetrag für den Theorieunterricht dem Betrag der ersten 10 Flugstunden zur Fluggrundausbildung und den Bearbeitungsgebühren. Wird die theoretische Ausbildung der praktischen vorangestellt beinhaltet die Vorauszahlung lediglich den Betrag zum Theorieunterricht und die Bearbeitungsgebühren.

 

2.2 Ausbildungs- und Charterflugstunden

Der Auszubildende/Charterer verpflichtet sich, die Ausbildungs-/Charterkosten bei Fälligkeit zu zahlen. Der Preis richtet sich nach der gültigen Preisliste der Flugschule ASAD Flight Club am Tage der erbrachten Leistung.

Die Liste „Leistungen, Preise und Zahlungsbedingungen“ der Flugschule ASAD Flight Club ist Bestandteil dieses Vertrages.

Ausbildungs- und Charterflugstunden sind im Packet von 10 Stunden jeweils im Voraus zu bezahlen. Diese Pakete sind generell ein Jahr gültig ab Rechnungstellung.

 

2.3 Erlebnis-, Rundflüge und andere Leistungen

Gutscheine und Tickets werden erst nach Zahlungseingang auf das Konto der Flugschule ASAD Flight Club ausgestellt. Diese sind dann ebenfalls ein Jahr gültig ab Ausstellung.

 

3. Bonitätszusicherung

Der Auszubildende/Charterer versichert mit der Unterzeichnung des Ausbildungs-/Chartervertrages, dass er in der Lage ist, alle Ansprüche der aus dem Vertrag in Verbindung mit der am Tage der Leistung gültigen Preisliste unverzüglich befriedigen zu können.

Gerät der Auszubildende/Charterer/Passagier in Zahlungsschwierigkeiten, so ist er verpflichtet, hiervon der Flugschule ASAD Flight Club unverzüglich Mitteilung zu machen.

 

4. Flugabrechnung und Flugdatenübermittlung

Eine Flugstunde wird grundsätzlich von Motorstart bis Motorstop berechnet. Zur Abrechnung sind die Flugdaten wie Flugdatum, Name des Piloten und Begleiters, Abflugort, Zwischenlandungen, Zielflughafen, Anzahl der Landungen, Ab- und Anflugzeiten sowie die entsprechenden Motorzeiten per E-Mail oder telefonisch an die Flugschule ASAD Flight Club zu übermitteln. Eine Übertragung via Onlineformular ist gleichwohl möglich. Auf jeden Fall müssen die Flugdaten ohne Verzug noch am Flugtag bei der Flugschule eingehen. Bei fehlenden Flugdaten wird zusätzlich der Verwaltungsaufwand in Rechnung gestellt.

 

5. Ausbildungsplanung und Terminierung

Die Flugschule ASAD Flight Club bemüht sich vereinbarte Termine für die Ausbildung einzuhalten. Die Dauer der Ausbildung kann jedoch nicht verbindlich vereinbart werden. Sie richtet sich nach den flugbetrieblichen und meteorologischen Gegebenheiten, sowie nach der Befähigung des Auszubildenden.

Die Flugschule ASAD Flight Club bemüht sich, unter Berücksichtigung dieser Umstände, für eine ordnungsgemäße und zügige praktische Ausbildung Sorge zu tragen soweit der Auszubildende das ihm seinerseits Mögliche dazu beiträgt. Die Verpflichtung der Flugschule ASAD Flight Club entfällt bei Verhinderung aufgrund höherer Gewalt oder staatlicher Eingriffe sowie bei Zahlungsverzug des Schülers.

 

6. Prüfungsreife und Prüfungen

Die Flugschule ASAD Flight Club sichert weder die Zulassung zur behördlichen Prüfung, noch deren Bestehen zu. Die Prüfungstermine bestimmt der Ausbildungsleiter der Flugschule ASAD Flight Club.

Die Theorieprüfung und der Prüfungsflug sind nicht Bestandteil dieses Vertrages. Prüfgebühren inkl. Unkosten werden an den Prüfungsterminen vom Prüfer nach der gültigen Gebührenliste des DULV erhoben.

Die Gebühren zur Prüfung im Fach Pyrotechnik werden gesondert erhoben.

 

7. Versicherung des Fluggeräts

Die Schulflugzeuge sind in der gesetzlich vorgeschriebenen Höhe gegen Haftpflichtschäden und Unfall versichert. Die Höhen der Deckungssummen sind im Versicherungsnachweis der Flugschule ASAD Flight Club angegeben.

 

8. Verweis auf andere Ausbildungseinrichtungen

Die Aero Service Albert Dietrich behält sich vor, Flugschüler zur praktischen Flugausbildung an eine Kooperationsflugschule zu verweisen.

 

9. Übernahme und Rückgabe des Fluggeräts

Die Übernahme und Rückgabe der Flugzeuge haben am Stationierungsort zu erfolgen. Bei Rückgabe müssen die Flugzeug gereinigt (mückenfrei) und nachbetankt im Hangar abgestellt und gesichert werden.

Überführungs- sowie Rückführungsflüge mit Nebenkosten und evtl. anfallende Reinigungskosten gehen zu Lasten des Charterers/Auszubildenden und werden von der Flugschule ASAD Flight Club unmittelbar in Rechnung gestellt.

 

10. Schadenersatzansprüche

Der Auszubildende/Charterer/Passagier erklärt, dass die Flugschule ASAD Flight Club nur insoweit für Schadenersatz aufgrund eines Schadenfalles im Rahmen des Flugbetriebes aufzukommen hat, wie eine Versicherung gegeben ist und Versicherungsschutz besteht. Über diese Haftung hinaus haftet die Flugschule ASAD Flight Club weder für Schadenfälle im Rahmen des Flugbetriebes noch aus anderen Schadensereignissen, die mit der Ausbildung in Zusammenhang stehen, gleich aus welchem Rechtsgrund.

 

11. Schadenersatzforderung

Der Auszubildende/Charterer/Passagier ist der Flugschule ASAD Flight Club für jeden Schaden ersatzpflichtig, den er schuldhaft herbeigeführt hat. 

Sind Schäden im Zusammenhang mit einer Nichtbefolgung von Anweisungen der Flugschule ASAD Flight Club, einer Kooperationsflugschule, des Lehrpersonals oder gesetzlichen Bestimmungen entstanden, ist ein Verschulden des Auszubildenden/Charterers/Passagiers anzunehmen, es sei denn, er weist nach, dass ein Verschulden seinerseits nicht gegeben ist.

Im Falle eines Schadens wird eine Selbstbeteiligung in Höhe von max. € 5.000,- fällig. Dies gilt uneingeschränkt für Flüge mit und ohne Lehrpersonal. Eine teilweise Befreiung von der Selbstbeteiligung kann nur dann erfolgen, wenn spätestens vor Flugantritt der jährliche Beitrag zum Schadensfond A der Flugschule ASAD Flight Club nachweislich per Überweisung entrichtet wurde.

 

12. Vorzeitige Beendigung des Ausbildungsverhältnisses

Die Flugschule ASAD Flight Club ist berechtigt, das Ausbildungsverhältnis vorzeitig aus wichtigem Grund zu beenden. Ein wichtiger Grund ist insbesondere dann gegeben, wenn sich ein Schüler charakterlich oder fachlich als ungeeignet erweist, um die Prüfungsreife zu erreichen, wenn der Auszubildende gegen die Ausbildungsordnung verstößt, wenn er ungerechtfertigt von einem Flugauftrag abweicht, ein Luftfahrtgerät schuldhaft beschädigt hat oder damit in einer Weise umgeht, die eine Beschädigung möglich erscheinen lässt.

Die Flugschule ASAD Flight Club ist berechtigt, das Vorliegen eines wichtigen Grundes zur vorzeitigen Beendigung des Ausbildungsvertrages festzuhalten. Der Auszubildende ist an die Feststellung der Flugschule ASAD Flight Club gebunden.

Der Schüler ist berechtigt, das Ausbildungsverhältnis vorzeitig aus wichtigem Grund zu beenden.

Bei vorzeitiger Beendigung des Ausbildungsvertrages sind die Kosten für die praktische Ausbildung, die bis zu diesem Zeitpunkt angefallen sind, die vollen Verwaltungsgebühren sowie die Kosten für das Lehrmaterial und sonstige, der Flugschule ASAD Flight Club entstandenen Gebühren zu entrichten. Bei Vorauszahlung werden dem Auszubildenden noch nicht abgeleistete Flugstunden rückerstattet bzw. mit den noch ausstehenden Forderungen seitens der Flugschule ASAD Flight Club gegengerechnet.

 

13. Andere Flugleistungen

Die Flugschule ASAD Flight Club bietet alle Erlebnis-, Rund- und Schnupper-flüge zum Selbstkostenpreis an. Diese Flüge und Einweisungen in Sachgebiete der Luftfahrt und am Flugzeug dienen lediglich der Entscheidungsfindung für am Lizenzerwerb interessierte Personen und ersetzen nicht eine fundierte Flugausbildung.

 

14. Organisation und Planung

Alle Flug-/Chartertermine sind telefonisch bei der Flugbetriebsplanung oder dem zugeteilten Fluglehrer/Piloten während 09:00 bis 18:00 Uhr von Mo-Fr zu vereinbaren. Die Kontaktdaten finden Sie auf dem Gutschein oder im Internet unter www.pilot-ul.de oder www.asad-flightclub.com.

Alle Flüge der Flugschule ASAD Flight Club finden ab dem Verkehrslandeplatz Landshut von Mo-So von 09:00 bis 19:00 Uhr jedoch maximal bis Sonnenuntergang statt.

Flugtermine sind ohne Gewähr und müssen am Flugtag, bis spätestens zwei Stunden vor dem vereinbarten Zeitpunkt, durch einen Anruf beim zugeteilten Flugausbilder/Piloten bestätigt werden. Sollten in diesem Zeitraum der zugeteilte Fluglehrer/Pilot oder die Flugplanung nicht erreichbar sein, dann ist davon auszugehen, dass die Durchführbarkeit des Fluges aufgrund meteorologischer/technischer oder betrieblicher Belange auch nicht gegeben ist.

Eine Prognose zur Durchführbarkeit aufgrund meteorologischer/technischer Einschränkungen ist frühestens am Vortag oder max. 9 Stunden vor dem Flugtermin zu erhalten. Ein Anruf zur Prognose der Durchführbarkeit ersetzt nicht die Bestätigung des Fluges am Flugtag!

Nach Ausfall eines Termins wegen meteorologisch/technischer/betrieblicher Gründe können Sie selbstverständlich einen alternativen Termin bei der Flugplanung (Mo – Fr von 09:00-18:00 Uhr) vereinbaren.

 

15. Nichterscheinen zum Flug oder Theorieunterricht

Sollte ein Flugtermin/Unterrichtstermin seitens eines Auszubildenden/Charterers/Passagiers nicht angetreten werden können, bittet die Flugschule ASAD um rechtzeitige (am Vortag) Information. Kurzfristige Absagen (am Flugtag) müssen telefonisch erfolgen. Die Flugschule ASAD Flight Club kann in diesem Fall eine Aufwandsentschädigung von bis zu 100% der gebuchten Flugzeit/Unterrichtszeit in Rechnung stellen.

Bei einem Nichterscheinen ohne vorherige telefonische Information an die Flugschule ASAD Flight Club wir die volle gebuchte Zeit in Rechnung gestellt.